Die höchste Stufe des Glaubens


Was Allah (ﷻ) bestimmt, geschieht

Bismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm:

قُل لَّن يُصِيبَنَا إِلَّا مَا كَتَبَ اللَّهُ لَنَا

الۡقُرۡآنۡ (٤١:٩)

qul-lan yuṣībanā illā mā kataba l-llāhu lanā

Qur’ān (9:51)

Sag: Uns wird nur das treffen, was Allah für uns bestimmt hat.

Koran (9:51)

Allah (awj) sagt das zu unserem Heiligen Propheten () im Koran (ᶜaẓīmu sh-sha’n). Was auch immer mit uns geschehen wird, steht in der Gegenwart Allahs (ﷻ) geschrieben. Uns wird nichts anderes passieren. Wenn also Allah (ﷻ) etwas bestimmt hat, wird das geschehen.

-1-

Die höchste Stufe von Īmān ist die Unterwerfung

Die höchste Stufe von Īmān ist die Unterwerfung. Alles kommt von Allah (awj). Das zu akzeptieren und sich Seinem Willen (ﷻ) zu unterwerfen, ist die höchste Stufe des Īmāns. Daran zu glauben ist Īmān. Daher sind viele Menschen ungläubig. Sie haben keinen Īmān, weil sie denken: „Wenn wir es nur anders machen würden, würde das passieren und wir wären gerettet. Wir wären profitabel. Es würde uns großen Nutzen bringen“ und kämpfen weiter. Ihr Kampf ist auch durch den Willen von Allah (awj). Aber wir müssen wissen, dass alles, was Allah (ﷻ) sagt, geschieht, nichts anderes. Ein Mensch, der daran glaubt und das weiß, ist ein entspannter Mensch. Er sagt nicht „wenn nur“ bei allem. Unser Heiliger Prophet (ﷺ) sagt, dass, wenn die Menschen „wenn nur“ sagen, sie zugrunde gehen werden. „Wer sagt: ‚Wenn nur dies oder jenes geschehen würde‘ für Dinge, die nicht gut sind, spricht nutzlos“ sagt unser Heiliger Prophet (ﷺ).

Alles kommt von Allah (awj)

Was die Gläubigen tun müssen, damit ihre Herzen in Frieden sind, ist zu sagen: „Alles kommt von Allah (awj)“.

-2-

Ein Unfall passiert, etwas Schlechtes oder Gutes passiert. All dies ist nach dem Willen Allahs (awj). Nichts geschieht außerhalb Seines Willens (ﷻ). Allah (awj) hat das geschrieben, also wird es geschehen.

Gläubige regen sich nicht auf über diese Welt

Deshalb regen sich die Gläubigen nicht über diese Welt auf. Sie können mehr für ihre Ākhirah verlangen und mehr dafür tun. Es ist in Ordnung zu sagen: „Wenn ich nur nicht so viel Zeit verschwenden würde“. Aber es ist unnötig zu sagen: „Wenn ich nur diesen Job statt jenen machen würde“. Aber wenn sie etwa sagen: „Wenn ich nur mehr Gutes tun würde. Wenn ich nur mehr Gottesdienst verrichten würde“, gibt Allah (ﷻ) sicherlich Belohnung und Thawāb dafür. Er (ﷻ) lässt es nicht umsonst. Allah (awj) gibt nach den Absichten der Menschen. Und wenn sie für Sünden bereuen, die sie begangen haben, wird das in Thawāb umgewandelt.

Im Koran (ᶜaẓīmu sh-sha’n) heißt es:

فَأُولَٰئِكَ يُبَدِّلُ اللَّهُ سَيِّئَاتِهِمْ حَسَنَاتٍ

الۡقُرۡآنۡ (٧٠:٢٤)

-3-

„…, fa-ūlā’ika yubaddilu l-llāhu sayyi’ātihim ḥasanāt.“

Qur’ān (25:70)

 „…, jenen wird Allah ihre bösen Taten gegen gute eintauschen.“ .

Koran (25:70)
Wenn Menschen bereuen, hat das einen Nutzen für sie

Dies ist das Wort und der Ausspruch Allahs (awj). Wenn Menschen bereuen, hat das einen Nutzen. Aber wenn sie sagen: „Wenn ich nur mehr Schlechtes getan hätte“, dann hat es keinen Nutzen.

Möge Allah (ﷻ) uns allen dieses Wissen und diesen Glauben geben. Möge Er (ﷻ) uns allen Īmān geben. Wenn Er (ﷻ) uns Īmān gibt, werden wir zur Ruhe kommen. Wir werden uns keine Sorgen um diese Welt machen. Die Menschen in alten Zeiten weinten und jammerten, wenn sie nicht Gottesdienst oder etwas Gutes tun konnten. Aber unsere Leute haben jetzt nicht mehr so viele Sorgen, sie haben nur die Dunyā im Kopf. Möge Allah (ﷻ) uns beschützen.

Wa min Allāhi t-Tawfiq. Al-Fātiḥa.

-4-

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 14. November 2022 / 20. Rabīᶜa th-thānī1444


Vorträge abonnieren

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert