Die Stufe der Zufriedenheit

Prolog

Die Station der Zufriedenheit (Riḍā) gehört zu den höchsten Stationen. Deshalb sagen wir in Bezug auf die Gefährten des Propheten;

„Raḍiya l-llāh ᶜanhum.“

„Möge Allāh (ﷻ) mit ihnen zufrieden sein.“

Zufriedenheit bedeutet, alles von Allāh (ﷻ) zu akzeptieren und sich darüber zu freuen, dass es von Allāh (ﷻ) kommt. Das ist die Station der Zufriedenheit. sowohl für gute als auch für schlechte Dinge. Die Gefährten haben nie gesagt, dass etwas schlecht ist. Sie sagten: „Es kommt von Allāh (ﷻ), und wir freuen uns, dass es von Allāh (ﷻ) kommt. Und während der Zeit der Gefährten war das Leben sehr schwierig im Vergleich mit unserem Leben jetzt.

Die Menschen zeigen keine Freude auch für das Leben unter den gegenwärtigen Bedingungen. Wenn unser Leben wie deren Leben wäre, könnten wir es nicht aushalten. Allāh (ﷻ) gibt den Menschen so viel, wie sie tragen können.

Und sie sollten damit zufrieden sein. Sie sollten akzeptieren, was von Allāh (ﷻ) kommt.

Satan widersetzte sich allem. Und die Leute wollen ihm alles nachmachen. Sie wollen widersprechen. Wenn alles ok ist, dann beschweren sie sich trotzdem und sagen: „Es ist heiß, es ist zu heiß, es brennt.“ Und im Winter sagen sie, es sei zu kalt, wünschen sich den Sommer. „Wir haben genug von Regen, Schlamm, Wolken und Dunkelheit.“ Und wenn es Sommer ist; „Wir können die Hitze nicht ertragen.“

Es ist ein ständiges Klagen, ein mit jedem Zustand Unzufriedensein.

Wir sollten uns über das freuen, was Allāh (ﷻ) gibt. Denn während du denkst, dass dein Zustand schlecht ist, möchten andere Leute das Leben haben, das du lebst. Sie wünschten, sie könnten so leben wie du. Es gibt viele davon. Viele Menschen, die in verschiedenen Schwierigkeiten und Problemen stecken, verlassen ihre Häuser und Ländereien und nehmen ihre Kinder mit auf die Straße.

Sie haben weder Nahrung noch sauberes Wasser.

Diese Welt ist voll von solchen Bedingungen. Aber die Leute flüchten und wenden sich an die Regierung. Sie wenden sich nicht an Allāh (ﷻ) . Sie fordern von der Regierung. Sie geben alle Schuld der Regierung. Was kann eine Regierung tun?

Allāh (ﷻ) gibt. Was auch immer Allāh (ﷻ) für euch verfügt hat, das bekommt ihr von Ihm, nicht von der Regierung. Wenn ihr euch über das freut, was Allāh (ﷻ) gibt, bringt dies vor allem den Nutzen, dass ihr dann zufrieden seid.

„Das ist Meins. Das ist mein Anteil. Ich muss zufrieden sein. Ich sollte nicht wie Satan sein.“

Er war nicht zufrieden. Er hatte den höchsten Rang inne und er war nicht glücklich. Er widersprach: „Warum muss ich mich vor Ādam (as) verbeugen?“ Er verlor seinen Rang. Was ist falsch daran, sich zu verbeugen? Hätte er damit etwas verloren? So ist es also.

Wenn die Leute ihre Logik benutzen, ist alles, was Allāh (ﷻ) gibt, ein Gefallen. Auch Probleme, alles ist ein Gefallen von Allāh (ﷻ).

Ein Mann braucht alles. Er braucht Hitze und Kälte, Hunger und Durst, Grippe und Kopfschmerzen. Wir brauchen alles. Es geschieht, um einige Ursachen für größere Probleme zu entfernen. Größere Probleme werden auf diese Weise abgewendet. Aber die Menschen tun alles, wie sie wollen. Und wenn sie es tun, leiden sie darunter in dieser Welt. Und wenn sie ohne Glauben sterben, dann leiden sie ein weiteres Mal im Jenseits.

Deshalb sollten Muslime und vor allem die Menschen in der Ṭarīqa um Zufriedenheit bitten. Sie sollten in Zufriedenheit sein. Möge Allāh (ﷻ) uns allen diese Station geben, inshāʼllāh.

Die Höchsten im Islām nach dem Propheten (ﷺ) sind die Gefährten des Propheten. Wir sagen in Bezug auf sie:

„Raḍiya l-llāh ᶜanhum.“

„Möge Allāh (ﷻ) mit ihnen zufrieden sein.“

Möge Allāh (ﷻ) glücklich mit ihnen sein, sie akzeptieren, zufrieden mit ihnen sein. Denn sie sind glücklich mit Allāh (ﷻ), zufrieden mit Allāh (ﷻ).

Die Bedeutung von Zufriedenheit (riḍā) ist, zu akzeptieren, was Allāh (ﷻ) gibt. Sie sind glücklich mit dem, was Allāh (ﷻ) ihnen gibt.

Was hatten sie im Diesseits? Sie hatten nichts. Sie hatten nur, vielleicht gar nur einige von ihnen, eine Kleidung, nicht mehr. Essen – es konnte sein, dass sie ein paar Tage nichts zu essen hatten. Aber sie waren glücklich, beschwerten sich nicht und sagten nicht: „Wir haben Hunger. Was soll das?Wir folgen dem Propheten und haben nichts zu essen. Wir haben nichts, was wir uns anziehen könnten.“ Nein. Sie waren nicht so. Sie waren sehr glücklich und bedankten sich bei Allāh (ﷻ) für das, was er ihnen gab.

Aber heutzutage sind die Leute nicht so. Es gab zwei Arten von Geschöpfen:

Das eine war Ādam (as) und das andere der Teufel, (shaytan, satan). Der Teufel hatte alles. Er war auf der höchsten Stufe, die höchste unter den Engeln. Aber als er Ādam (as) sah, fiel er auf die niedrigste. Er akzeptierte nicht, sich vor Ādam (as) zu verbeugen. Er beendete damit alles: Zufriedensein und Akzeptieren.

Wenn ihr zufrieden seid, wird es einfach für euch sein. Wenn ihr nicht akzeptiert, wird alles schwierig, alles in diesem Leben wird schwierig. Das ist die Lehre von Satan besonders für uns Menschen heute, die nichts akzeptieren, mit allem, was ihnen gegeben wird, unzufrieden sind – vor allem mit der Regierung.

Weil sie nicht glauben, dass es einen Schöpfer gibt, sind sie unglücklich. Auch, wenn Regierungen tausend Mal wechseln, wird es nicht besser. Denn alles was sie haben, ist das, was Allāh (ﷻ) der Regierung für die Menschen gibt. Jeder hat das, was ihm Allāh (ﷻ) gewährt, nicht mehr und nicht weniger.

Die Menschen sind also ein ganzes Leben lang unglücklich. Über alles klagen sie und sagen: „Was ist dies? Was ist das?“ Wenn es an sich nichts zu beklagen gäbe, sind sie trotzdem unzufrieden – zumindest mit dem Wetter.

„Was ist los? Heute ist aber ein sehr heißer Tag. Was ist da los?“ Allāh (ﷻ) erschafft unsere Welt für unsere Situation. Es ist so seit Ādam (as) oder noch länger.

In dieser Zeit muss es sehr heiß sein. Das können wir nicht ändern. Auch, wenn ihr es nicht mögt, ihr könnt es nicht ändern. Ihr müsst zufrieden sein und es akzeptieren. Nach dem Winter brauchen wir diese Hitze. Im Winter klagen wir „Uh, wie ist es aber kalt?“ Es muss sehr kalt sein. Denn auch das ist eine Wohltat von Allāh (ﷻ), die er uns gibt.

Von allem, was Allāh (ﷻ) erschaffen hat, haben wir ein Nutzen davon: vom Hunger, vom Durst, von der Hitze, von der Kälte, vom Licht, vom Dunkel. Alles nützt uns. Aber die Menschen, die versuchen, dies zu verhindern und versuchen, etwas anderes zu machen, sie zerstören sich selbst. Sie zerstören ihre Gesundheit, sie zerstören auch ihren Geist. Aber wenn ihr zufrieden und glücklich seid, werdet ihr entspannt und in der Göttlichen Gegenwart von Allāh (ﷻ) akzeptiert werden, und alles wird glatt gehen.

Ansonsten seid ihr die ganze Zeit wütend und seid  die ganze Zeit unglücklich. Und um euch herum übt ihr auch eine sehr, sehr schlechte Wirkung aus, auch auf die Menschen. Ihr verbreitet schlechte Energie, Schlechtigkeit. Aber wenn ihr gut seid, werden die Leute mit euch zufrieden sein. Ihr verbreitet gute Energie, gutes Denken auch für die Menschen.

Dies ist die Station von riḍā. Es ist die höchste. Allāh (ﷻ) gibt den Menschen Gutes, aber die Menschen lehnen es ab und trachten nach dem Schlechten, das ihnen selbst und allen Menschen schadet. Sie zerstören die ganze Welt. Dies sieht man jetzt überall – Krankheiten, Katastrophen.

All dies ist nicht von guten Menschen, nur von schlechten Menschen. „Oh Allāh (ﷻ) lass uns von den Menschen sein, die von Dir angenommen werden, inshāʼllāh. Wir akzeptieren alles von Allāh (ﷻ) und danken Ihm für das, was Er uns gibt, inshāʼllāh.

Wa min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥa.

The Station of Riḍá

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 6. August 2020 / 16. Dhū l-Ḥijja 1441.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*