Geistige Verbindung herstellen.

Wenn Allāh (ﷻ) es will, dann ist dies eine Technik, die für euch alle nützlich sein wird, nachdem ich eure physische Gegenwart verlassen und weggegangen sein werde. Ihr werdet diese Technik brauchen.

In diesem Leben können unsere physischen Treffen nur von Zeit zu Zeit stattfinden. Es ist nicht möglich für eine Person immer in der Gesellschaft einer anderen Person zu sein, egal ob es der Ehegatte oder die Ehefrau, die Eltern oder Kinder, Brüder und Schwestern oder diejenigen sind, die wir lieben. Eine Person wünscht sich vielleicht, niemals weit weg von seinen Geliebten zu sein. Jedoch ist es geschrieben, dass dies nicht geschehen kann. Firaq bedeutet Trennung und jeder muss sich treffen und dann wieder trennen. Soweit es unsere physischen Körper betrifft ist es bestimmt, dass wir nicht immer zusammen sein können. Es ist schlicht nicht möglich. Geistig jedoch ist uns dagegen eine Macht und eine Technik gegeben worden, durch die jeder um ein solches Treffen bitten kann.

Das ist möglich, weil unser jeweiliges geistiges Sein die Möglichkeit hat miteinander in Verbindung zu sein. Wenn wir an eine Person denken, dann ist unser geistiges Sein in der Lage, mit dieser Person verbunden zu sein. Diese Verbindungen haben so viele Stufen. Perfekte Heilige sind immer in Verbindung mit dem Propheten Muḥammad (ﷺ).

Jedes Mal, wenn sie eine solche Verbindung wünschen, sollten sie sich in der Heiligen Gegenwart des Propheten (ﷺ) wiederfinden. Sie verlassen niemals die geistige Gegenwart des Propheten Muḥammad (ﷺ).

Diese Technik wird arabisch Ḥuḍūr maᶜa Rasul – Verbindung mit dem Heiligen Propheten Muḥammad (ﷺ) genannt. Die Schüler des geistigen Weges (ṭarīqa) gehen in diese Richtung, um eine solche Verbindung zu erlangen.

Da wir noch Anfänger sind, sollten wir zuerst einen einfachen Weg üben. Dieser Weg ist Ḥuḍūru sh-Shaykh, das ist die Verbindung mit unserem Shaykh. Jedes Mal, wenn ihr an euren Meister denkt, könnt ihr sagen: „Ich bin in der Heiligen Gegenwart meines Großscheichs.“ Zuerst werdet ihr ihn nicht sehen, aber verspürt vielleicht ein Gefühl seiner Gegenwart. Dieses Gefühl hat viele verschiedene Stufen. Eine einfache Stufe ist, die Gegenwart des Meisters immer zu spüren. Dann, schrittweise, kommt ihr vielleicht auf die Stufe, auf der ihr den Atem eures Meisters spürt. Dann, auf einer weiteren Stufe, seht ihr euren Meister vor euch, wie er Allāhs (ﷻ) gedenkt „Allāh“, „Allāh“, … und euch dabei Kraft gibt, und ihr auf ihn schaut und es ihm gleich tut. Dann irgendwann werdet ihr für euer ganzes Leben mit eurem Meister sein. Danach solltet ihr euch in der Gegenwart des Kreises aller Liebenden eures Großmeisters wiederfinden.

Shaykh Abdallah Faiz ad-Daghestani
Shaykh Abdallah Faiz ad-Daghestani (qs)

Wenn diese Verbindung perfekt wird, werdet ihr befähigt werden, euren Meister mit euch zusammensitzend zu sehen, mit euch kommend, mit euch gehend, in euch weilend und euch umgebend. Der Meister wird in euch sein. Dann werdet ihr durch die Persönlichkeit eures Meisters verändert. Dieser Zustand ist bekannt als Auslöschung im Meister (fana fi shaykh). Ihr verlässt euer Sein und die Persönlichkeit, und die Macht eures Meisters wird durch euch erscheinen. Dadurch werdet ihr Repräsentanten eures Meisters.

Dann wird euch euer Meister durch diese Persönlichkeit in die Heilige Gegenwart des Propheten(ﷺ) tragen. Und der Prophet Allāhs (ﷺ) wird euch mit seinem geistigen Körper bekleiden und ihr werdet Repräsentanten des Propheten (ﷺ).

Der Prophet Allāhs (ﷺ) ist aẓ-Ẓāhir – er erscheint durch euch. Dann wird euch der Prophet zu Ḥuḍūru l-haqq (die Gegenwart der Wahrheit), der Göttlichen Gegenwart Allāhs, des Allmächtigen Gottes, bringen.

Shaykh Muhammed ᶜᾹdil ar-Rabbani
Shaykh Muhammed ᶜᾹdil ar-Rabbani (qs)

Gott, der Allmächtige, wird euch dann mit Göttlichem Licht bekleiden und ihr werdet ausgelöscht in Allāh (ﷻ). Ihr werdet alles in euch selbst verlassen und Göttliches Licht wird durch euch erscheinen und ihr werdet Stellvertreter Gottes. Ihr werdet Gott im ganzen Universum präsentieren und er wird euch diese Macht geben.

أَلَمْ تَرَوْا أَنَّ اللَّـهَ سَخَّرَ لَكُم مَّا فِي السَّمَاوَاتِ وَمَا فِي الْأَرْضِ

سُوۡرَةُ لقمَان (٠٢:١٣)

Alam taraw-anna l-llāha sakhkhara lakum mā fī s-samāwāti wa mā fī l-arḍ…

Koran [31,20]

Habt ihr denn nicht gesehen, dass Allah euch alles dienstbar gemacht hat, was in den Himmeln und was auf der Erde ist

Koran [31,20]

Tassaruf al tasliq – das ist die Macht, alles entsprechend seines Göttlichen Willens tun zu können, in der gesamten Schöpfung, in allen Universen. Das ist ein Stellvertreter Gottes (Khalīfatullāh). All die Gesetze (Shariᶜa), die durch die Propheten gesandt wurden, wurden gesandt, um die Menschen zu lehren und sie zu dieser Stufe zu führen. Wenn ihr die Stufe des Stellvertreter Gottes erreicht, habt ihr das letzte Ziel der Shariᶜa und der Ṭarīqah erreicht. Aber jetzt seid ihr noch sehr weit davon entfernt.

Wir sagen hier nur, dass, wenn euch die körperliche Gegenwart eures Meisters verlässt, und, falls er ein Perfekter Meister (Murshid kāmil) war, muss er sich mit jedermanns geistigem Sein verbinden und als Beschützer dienen und immer mit dieser Person sein. Dieser Meister wird keinen jemals ohne geistige Verbindung verlassen, der den Bund mit ihm genommen hat. Er gibt eine Telefonverbindung mit einer Nummer. Anfänglich mag es für euch ein bisschen schwierig sein, diese Telefonnummer sofort zu erreichen. Er kann euch jederzeit erreichen, aber für euch mag ein bisschen Übung notwendig sein, um ihn zu erreichen und sich mit ihm zu verbinden. Wenn ihr diese Nummer benutzt, könnt ihr sehr schnell mit ihm kommunizieren und diese Verbindung herstellen.

Ṭarīqas stellen diese geistigen Beziehungen untereinander her. Schrittweise, zuerst mit eurem geistigen Führer und dann mit unserem Propheten (ﷺ) und schließlich bis zu unserer Verbindung mit der Göttlichen Gegenwart.

Jedoch, die Leute heutzutage, verstehen dies nicht. Sie bekämpfen Ṭarīqas und weigern sich diese zu akzeptieren. Sie sagen, das ist Shirk (Beigesellung von Partnern zu Gott). Sie sind närrische Leute. Sie versuchen nicht, das zu verstehen.
Daher mögen wir eure physische Gegenwart verlassen, aber diese Verbindung, die wir euch geben, wenn ihr den Bund nehmt, umfasst alle, die diesen Bund genommen haben.

In der Terminologie des Sufismus (Taṣawwuf) wird diese Verbindung Rabiṭa oder Rabiṭatu sh-shaykh genannt. Ihr könnt sie jederzeit nutzen und ihr werdet immer mehr und mehr Kraft, Entschlossenheit, Geschmack, Verbesserung und Entwicklung auf eurer Reise zur Göttlichen Gegenwart finden. Die Erlaubnis (Ijāza), diese Technik zu nutzen, ist allen von euch erteilt.

Wa-min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥah

Dies ist ein ganz besonderer Vortrag von Shaykh Muḥammad Nāẓim (qs) über die geistige Verbindung mit seinem Shaykh und der geistigen Öffnung des Herzens. Subḥānallāh! Gehalten wurde dieser Vortrag auf Sri Lanka.

Quelle: http://www.sheiknazim2.com


Beiträge abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.