Mawlānā Shaykh Nāẓim (qs)

Prolog

Wenn ihr die Gerechten erwähnt, kommt Allāhs (ﷻ) Barmherzigkeit auf euch herab, auf diese Versammlung und diese Versammlung wird mit Barmherzigkeit erfüllt werden. Wer sind die Gerechten? Sie sind die geliebten Diener Allāhs (ﷻ), jene, die Ihm nahe sind, seine Freunde.

Einer derjenigen, der uns am nächsten stand, war Mawlānā Shaykh Nāẓim, unser Vater – möge Allāh (ﷻ) seine Station erhöhen, möge Allāh (ﷻ) mit ihm für all die Dienste, die er für die Menschen geleistet hat, zufrieden sein.

Der Dienst, den er tat, war, den richtigen Weg zu zeigen und die Menschen vom falschen Weg fernzuhalten. Dank an Allāh (ﷻ), dass er dies getan hat. Diejenigen, die es verstehen, verstehen es und diejenigen, die es nicht tun, begehen eine Sünde.

Unwissentlich und durch Dinge [durch deren Verbreitung], die sie durch Mundpropaganda hören, lässt sie der Teufel, Sünde begehen, weil Mawlānā Shaykh Nāẓim auf dem Weg Allāhs (ﷻ) und der Shariᶜa und auf dem Weg des Heiligen Propheten (ﷺ) war. Er zeigte den Menschen diesen Weg.

Diejenigen, die es tun konnten, taten es und diejenigen, die es nicht konnten, versuchten und taten, so viel sie konnten. Wichtig ist die Absicht. Diejenigen, die eine schlechte Absicht haben, indem sie nur auf das Äußere schauen und sagen: „Das sind solche und solche Leute.“ Es gibt heute viele von ihnen, es gibt viele solcher Leute.

Ḥz. Shaykh Nāẓim versuchte nicht, sich in die [Angelegenheiten der] Muslime einzumischen und versuchte nicht, allen zu sagen, dass sie zu ihm kommen sollen. Aber er versuchte zu führen und konzentrierte sich auf Nicht-Muslime.

Er brachte Nicht-Muslime dazu, Muslim zu werden und sich leiten zu lassen. Er war ein Werkzeug für diese Führung. Das hat er getan. Ob er diese(n) oder jene(n) traf – nun, er konnte sie treffen, weil diejenigen es brauchten. Diese Leute würde er beraten.

Wer auch immer die Tür öffnet, ihr werdet ihn nicht wegjagen und sagen: „Ihr seid gekommen, obwohl ihr nicht bereut.“ Sie ist offen für alle. Es ist die Tür Allāhs (ﷻ).

Es ist eine Verantwortung. „Ich kam und sie jagten mich davon.“. Was wird diese Person anderes Allah (ﷻ) antworten?

Der wahre Führer (murshid) betrachtet die Wahrheit, die Realität. Er schaut nicht auf das Äußere, sondern auf die Schönheit im Inneren, auf das Licht, das Allah (ﷻ) allen gegeben hat. Er versuchte, dieses Licht zum Vorschein zu bringen, ohne zu sagen: „Du bist so und so ein Mensch, du bist so und so.“

Die Awliyā’ sollten respektiert werden. Sie zu ehren und zu respektieren, ist gleichsam den Propheten (ﷺ) und Allah (ﷻ) zu ehren und zu respektieren.

Shayṭān kam durch diese Tür herein und lässt sie sagen: „Du verehrst die Awliyā’, du verehrst den Propheten (ﷺ), du begeht den Ismus (Polytheismus).“ So ist unsere Situation heute. Jetzt lassen sie sogar Menschen am Koran zweifeln.

Die Awliyā’ sollten respektiert werden. Sie zu lieben, zu ehren und zu respektieren, bedeutet Allah (ﷻ) und den Propheten (ﷺ) zu ehren. Mögen ihre Stationen erhöht werden. Ihr Weg ist ein Weg des Lichts und er wird bis zum Tag des Gerichts, inshāʼllāh, weitergehen.

Diejenigen, die auf diesen Weg kommen, erreichen Glück und Glückseligkeit, und diejenigen, die nicht auf diesen Weg kommen, sind in Gefahr vor diesen Teufeln und dieser Welt. Sie könnten einfach darin ertrinken.

Diejenigen, die sich mit dem Weg der Awliyā’ auf den Weg Allāhs (ﷻ) verbinden, werden beschützt werden. Diejenigen, die nicht an diesem Seil festhalten, sind in Gefahr. Man weiß nie, weil es viele Teufel und Betrüger gibt.

Mit den Awliyā’, den Heiligen Allāhs, zu sein, bedeutet Heil und Sicherheit, weil sie die Menschen nicht zu ihrem eigenen Ego rufen, sondern sie zu Allah (ﷻ) und dem Propheten (ﷺ) rufen. Die anderen rufen sie zu sich selbst [und] zu ihrem eigenen Ego. Diejenigen, die zu ihrem eigenen Ego aufrufen, rufen zu Shayṭān. Diejenigen, die zu Shayṭān rufen, rufen zum Höllenfeuer.

Möge Allah (ﷻ) uns beschützen. Möge Allah (ﷻ) unseren Glauben und unsere Liebe stärken.

Wa-min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥah

Mawlana Shaykh Nazim [ENGLISH VERSION]

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 23. Dezember 2020 / 8. Jumādā l-ūlā 1442

Beiträge abonnieren

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*