Nacht der Wünsche | Laylatu r-Raghā’ib

Die Nacht zum ersten Freitag im Monat Rajab ist Laylatu r-Raghā’ib (Nacht der Wünsche).

Es ist eine Nacht voller spiritueller Bedeutung und Hingabe an Allah. Wir beten in dieser Nacht intensiv und bitten um Vergebung, Gesundheit und Erfolg. Wir nutzen die Gelegenheit, um unsere Verbindung zu Allah zu stärken und unsere spirituellen Wünsche auszudrücken. Die Laylatu r-Raghā’ib ist eine Nacht der Hoffnung und des Vertrauens auf die Barmherzigkeit Allahs.

Es ist sehr wichtig, am Tag vor dieser Nacht – also am Donnerstag – zu fasten, da sich die Engel bei der Kaaba versammeln, um nach Vergebung entsprechend des Fastens zu suchen.

Gebet

Nach dem Fastenbrechen ist das folgende Gebet Sunna:

Ṣalātu r-Raghā’ib

  • 12 Rakaᶜāt (in der Form 6 x 2)
    • In jeder Rakᶜa
      • 1x Sūratu l-Fātiḥa (Q 1)
      • 3x Sūratu l-Qadr (Q 94)
      • 12x Sūratu l-Ikhlāṣ
  • Nach den 12 Rakaᶜāt im Sitzen
    • 70x Allāhumma ṣalli ᶜalā Muḥammadin -nabīyi l-ummiyyi wa ᶜalā ālihi wa sallim.
    • Dann in der Niederwerfung (sujūd)
      • 70x “Subūḥun qudūs, rabbu l-malā’ikati wa r-rūḥ.
        (Ruhmreich und heilig ist Gott der Engel und des Geistes.)
    • Dann im Sitzen
      • 70x “Rabbī -ghfir wa -rḥam wa tajāwaz ᶜammā taᶜlam, fa innaka anta l-ᶜAzīzu l-ᶜAẓām.
        (Oh Gott! Vergib, hab Erbarmen und Gnade über das, was Du weißt, wahrlich Du bist der Mächtige, der Höchste.)
    • Danach wieder in der Niederwerfung (sujūd)
      • 70x “Subūḥun qudūs, rabbu l-malā’ikati wa r-rūḥ.
      • Bitte Gott, deine persönlichen Bitten zu erfüllen, denn diese Bitten werden sicher erfüllt.1

Weitere empfohlene Gebete / Übungen

Überlieferung

Der Prophet (saws) sagte: “In seinem Namen, in dessen Hand meine Seele ist, versichere ich, dass keiner seiner Diener, ob männlich oder weiblich, dieses besondere Gebet machen wird, ohne dass Allāh alle Sünden vergibt, derer sich diese Person schuldig gemacht hat, sogar wenn sie wie die Schaumflocken auf dem Meer, so zahlreich wie die Sandkörner, so schwer wie die Berge und so zahlreich wie die Regentropfen und die Blätter auf allen Bäumen sind. Am Tag der Auferstehung, wird es ihm erlaubt sein, Fürbitte (shafa’a) für 700 Mitglieder seiner Familie zu machen.”

In der ersten Nacht, die der gottverehrende Diener in seinem Grab verbringen wird, wird ihn die Belohnung dieses Gebets (in Form eines Menschen) besuchen kommen – mit einem fröhlichen Gesicht und einer beredten Zunge. „Oh, mein lieber Freund,“, wird sie sagen, „frohlocke über die Freudenbotschaft, denn ich bin gekommen, um Dir zu erzählen, dass Du frei von aller schlimmen Drangsal bist!“ Dies lässt den Diener ausrufen: „Wer bist Du? Bei Gott, ich schwöre, dass ich niemals zuvor einen Menschen mit einem schöner aussehendem Gesicht als dem Deinem gesehen, niemals vorher eine Form der entzückende Rede als Deine Art des Sprechens gehört und ich niemals vorher einen wunderbareren Duft als den Deines Parfüms gerochen habe.“ Dann erzählt er ihm: “Oh mein lieber Freund, ich bin die Belohnung für das Gebet, das Du am … (und er wird ihm den Tag, das Monat und das Jahr nennen) gemacht hast. Ich bin heute Nacht hierher gekommen, um Deine Bitte zu erfüllen und Dich in Deinem einsamen Zustand zu besuchen und Deine Einsamkeit von Dir zu vertreiben. Später, wenn die Trompete geblasen wird, werde ich Dich mit Schatten versorgen, um Deinen Kopf vor der brennenden Hitze zu beschützen; in der Ebene der Auferstehung (Padang Masyar).”

  1. danach, noch in der Niederwerfung[]

Beitrag teilen

2 Kommentare

  1. As salamu alleikum,

    Gerstern für ich zum erstmal dies Anleitung durch und möchte dieses Erlebnis mit euch teilen. Ich danke euch. Subhana Allah.

    Teilweise war die Umsetzung sehr schwer für mich und ringte um aufgabe oder weitermachen – blieb drann und plötzlich wurde es friedlicher in mir. Es schmerzte mich immer noch die Rezitation, doch der Fokus war auf diese göttliche Liebe gerichtet. Die Gnade Allahs umfing mich und erreichte mein Herz. Was für eine Gnade.

    Ich ging danach von Barmherzigkeit umschlugen schlafen und wachte pünklich zum morgendlichen Tahajudd frisch wieder auf.

    Allhamdulliahi

    1. Alaykum salamun wa rahmatullahi wa barakatuh,
      Alhamdulillah. Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.
      Mir sind die himmlischen Wohltaten heute Nacht in Form eines wonnigen Gustos nach einem reschen Kornweckerl mit Käse zu teil geworden. :-) Ich habe diese baraka (Segen) in der Zwischenzeit dankend und glücklich verspeist.
      Juma Mubarak, Rajab Mubarak wa salams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert