ᶜĪdu l-Fiṭr

Prolog

Wir, die wir den Festtag, erreichten, danken Allāh (ﷻ). Wir nennen den islamischen Namen – ᶜĪdu l-Fiṭr, das Fest des Fastenbrechens, das Fest am Ende des Ramaḍān, Shahru Ramaḍān. Nach all diesen gesegneten Tagen ist dies ein schöner Tag. Allāh (ﷻ), gib uns einen weiteren Tag, um all diese Tage fortzuführen, um dieses Fest für Dich zu begehen. Es gibt zwei Feste. Wir Muslime feiern zwei Mal. Eins nach Ramaḍān und das Zweite im Monat Dhū l-Ḥijja, am zehnten Tag.

Diese zwei Tagen sandte Allāh (ﷻ) als Geschenk für den Propheten (ﷺ) und seiner Nation. Es sind nur diese zwei gesegneten Tage. Wir können mit diesen zufrieden sein. Es gibt keine Erlaubnis zu fasten. Essen und Trinken – all das, was ihr tut, wenn ihr dies für Allāh (ﷻ) tut, wird euch Allāh (ﷻ) belohnen. Der Prophet (ﷺ) sagte: „Kein Fasten in diesen Tagen.“ Wer fastet, ist gegen gegen Allāh (ﷻ) – und dem Propheten (ﷺ) – also zwei Mal dagegen.

Seid also nur glücklich, genießt das Essen und Trinken, und dankt Allāh (ﷻ) für das, was Er euch gibt. Weil dies, nach Ramaḍān, diese Tage sind von Al-Karim, dem Großzügigen. Was er den ganzen Monat Ramaḍān gab, gibt er auch an den Festtagen. Denn wer fastete, betete und annahm, was Allāh (ﷻ) verordnete und ihm gehorchte, Allāh (ﷻ) belohnt ihn doppelt mit dem, was geschieht. Und das ist genug, um Freude und Glück für uns zu sein.

Wa min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥah.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 24. April 2020 / 1. Shawwāl , 1441 in der Akbaba Dargah

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*