Gott sei Lob für alles.

Prolog

Preist Allāh (ﷻ) in jeder Situation!

أَلْحَمْدُ لِلّٰهِ عَلَى كُلِّ حَالٍ

„Al-ḥamdu li-llāhi ᶜalā kulli ḥāl.“

„Gott sei Lob für alles.“

zu sagen ist die Pflicht eines jeden, der Muslim ist. Wenn wir uns Schwierigkeiten oder Erschwernissen gegenübersehen, sollten wir nicht protestieren.

Einmal ging unser Prophet (ﷺ) durch einen Ort. Eine Frau weinte. Es war etwas passiert. Auf die Frage, was passiert sei, sagte sie, ihr Sohn wäre gestorben. Darauf riet ihr unser Prophet (ﷺ), geduldig zu sein. Sie erkannte unseren Propheten (ﷺ) nicht. Als Antwort sagte sie: „Geduldig zu sein, ist schwer. Ich kann es nicht.“ und etwas unhöflich „Wenn dies dir passiert, wirst auch du so reagieren.“ Und als sie später unseren Propheten (ﷺ) erkannte, bat sie um Vergebung.

Unser Prophet (ﷺ) sagte, wenn ein Problem auftritt, ist das Wichtigste, geduldig zu sein. Es liegt darin eine große Belohnung. Es ist nicht richtig, zu schreien und sich zu beschweren und dann zu sagen: „Ich war geduldig.“ Möge uns Allāh (ﷻ) beschützen. Daher sollten wir, egal welches Problem auftritt, sagen, dass es von Allāh (ﷻ) kommt und dann geduldig sein.

Wir leben jetzt am Ende der Zeiten. Die Menschen haben viele Probleme. Die meisten Menschen beschweren sich: „Was ist das für eine Situation? Was soll das?“

Allāh (ﷻ) hat euch erschaffen und euch euren Lebensunterhalt gegeben. Wenn eure Versorgung aufgebraucht ist, werdet ihr nicht mehr leben. Und wenn du noch am Leben bist, dann hast du auch noch Versorgung übrig. Du hast zum Essen und zum Trinken. Und wenn es zu Ende ist, auch wenn die ganze Welt dir gehört, wenn deine vorherbestimmte Versorgung vorbei ist, wirst du nicht in der Lage sein, dir auch nur einen Bissen in den Mund zu geben. Diese Menschen können dies nicht als Gegebenheit annehmen. Sie haben keinen Glauben.

Der größte Teil der Welt hat keinen Glauben. „Lasst mich mit dem Glauben in Ruhe.“ Sie haben keinen Glauben. Sie haben keine Ahnung, warum sie geschaffen wurden und warum sie hier sind. Die ganze Zeit verbringen sie ihr Leben in Traurigkeit und Leiden, in Tränen – nach ein paar Vergnügungen.

Allāh (ﷻ) lädt uns zur Güte ein. Was ihr erleidet, ist nicht umsonst. Alles hat eine Belohnung. Allāh (ﷻ) schreibt Belohnungen dafür gut.

Selbst wenn ein winziger Dorn einem Gläubigen in den Fuß oder die Hand sticht, hat das auch seinen Lohn.

Diese Menschen gehen davon aus, dass sie für diese Welt geschaffen wurden. Wir sind nicht für diese Welt geschaffen. Diese Welt ist ein Mittel. Alles wird als Test geschaffen, um unser Jenseits zu gewinnen und zu bereichern. Allāh (ﷻ) hat uns dafür geschaffen, nicht um diese Welt gedeihen zu lassen.

Egal, wie wohlhabend jemand in dieser Welt ist, solange er nicht viel Glauben hat, hat er nur noch mehr Begierden. Diese ganze Welt basiert auf diesem Weg. Solange es keinen Glauben gibt, ist die ganze Welt für die Menschen nutzlos.

Ihr Zweck ist es, unser jenseitiges Leben gedeihen zu lassen. Allāh (ﷻ) erschuf diese Welt. Und eine Person, die ihr Jenseits leugnet und versucht, ihre diesseitige Welt zu bereichern, selbst wenn sie es erreicht, wird sie diese Welt verlassen müssen. Sie wird nichts mitnehmen.

Möge uns Allāh (ﷻ) zu Denkenden machen. Wir sollten ihn loben und ihm danken für alles, was er gibt. Mögen wir nicht von dieser Belohnung beraubt werden. Mögen wir diese Belohnung verdienen.

Da sie keinen Glauben haben, verstehen die Menschen dies nicht. Ihr Leben ist vergeudet. Nicht nur verschwendet, sie werden am Ende enttäuscht werden. Möge Allāh (ﷻ) den Menschen den Sinn schenken, damit sie denken.

Sie sagen: „Wir sind schlau.“ Aber eine Person, die nicht an das Jenseits glaubt hat keinen Verstand. Möge Allāh (ﷻ) uns alle beschützen, inshāʼllāh.


Wir sagen:

„Al-ḥamdu li-llāhi ᶜalā kulli ḥāl.“

Wir preisen Allāh (ﷻ) für alles in unserem Leben. Unser Leben ist ein Geschenk von Allah. Dafür müssen wir ihm für alles danken, was er uns gegeben hat.

Es ist eine große Ehre für den Menschen. Allāh (ﷻ) gab dem Menschen diese große Ehre, aber die Menschen, zumindest die meisten von ihnen, sie danken nicht. Egal was geschieht, sie sind wütend, sie sind unglücklich, sie schreien, haben keine Geduld. Warum? Weil sie denken, nach diesem Leben gibt es nichts mehr.

Aber für den Gläubigen geschieht alles, um von Allāh (ﷻ) im Jenseits belohnt zu werden. Sogar für jede Kleinigkeit, die ihnen geschieht, werden sie von Allāh (ﷻ) belohnt.

Egal was passiert, es sollte euch vor allem nicht leid tun. „Was passiert mir? Wenn ich das tue, wird mir das nicht passieren.“ Dies ist von Satan, etwas, das ihr nicht ändern könnt, zu bereuen. Was passiert ist, kann auf keinen Fall mehr geändert werden. Ihr könnt nicht zurückgehen und es ändern.

Was immer ihr wollt, dass dies und jenes geschieht, was Allāh (ﷻ) auch tut, ihr müsst sagen:

„Al-ḥamdu li-llāh.“

und Allāh (ﷻ) wird euch belohnen. Bei allem, was geschieht sagt:

„Al-ḥamdu li-llāh.“

Als der Prophet (ﷺ) in einen Ort kam, traf er dort auf eine Frau, die weinte und schrie. Auf die Frage des Propheten nach dem Warum antwortete sie, dass sie ihr Kind verloren hatte. Der Prophet (ﷺ) sagte ihr: „Sei geduldig.“ Sie erkannte anfangs den Propheten (ﷺ) nicht und antworte unhöflich – „Wenn dies dir passiert, wirst auch du so sein.“ So etwas sagte sie. Nachdem die Leute ihr erklärten, dass dies der Prophet (ﷺ) wäre, bat sie um Vergebung. Und der Prophet (ﷺ) sagte:

„Wenn etwas passiert, müsst ihr von Anfang an geduldig sein, und Allāh (ﷻ) wird euch dafür belohnen. Wenn ihr euch aber beschwert, schreit und dies nicht von Allāh (ﷻ) akzeptiert, so werdet ihr leer ausgehen. Es wird keine Belohnung für euch geben.“ Wenn etwas passiert, könntet ihr Belohnung dafür bekommen. Wenn etwas Schlimmes passiert sagt:

„Al-ḥamdu li-llāhi ᶜalā kulli ḥāl.“

Wir sind Gott dankbar für alles, was passiert. Aber wenn etwas Gutes passiert, müsst ihr sagen:

„Shukra-li-llāh.“

„Gott sei Dank.“

Shukran bedeutet auch, dass ihr euch bei Allāh (ﷻ) bedankt, aber in diesem Fall gibt Allāh (ﷻ) mehr davon. Wenn aber etwas Schlimmes passiert, müsst ihr sagen:

„Al-ḥamdu li-llāh.“

Denn ihr wollt nicht, dass noch mehr davon passiert. Allāh (ﷻ) wird euch für beides belohnen.

Das Wichtige daran – unser Lebenszweck – ist, uns für das nächste Leben vorzubereiten.

Weil, die meisten Menschen denken, dass sie nur geboren wurden, um in diesem Leben zu leben, und alles versuchen, es besser zu machen, es schöner zu machen. Sie denken, sich amüsieren zu müssen, so viel sie können.

Aber es ist falsch, denn im nächsten Leben wird dies keinen Wert für diese Menschen haben. Aber wer glaubt, dass dieses Leben von Allāh (ﷻ) ist und entsprechend für das nächste Leben lebt, für den wird das nächste Leben schön und ausgezeichnet sein.

Aber die Menschen, und zwar die meisten, denken, sie seien clever und tun alles für mehr Erfolg, für mehr Geld, Gold und Schmuck. Sie denken, dass dies das Leben sei. Nein. Das alles wird sie verlassen und sie werden ohne irgendetwas (von dieser Welt) gehen. Menschen, die nicht denken, werden elender, ängstlicher und überhaupt nicht glücklich, weil sie wissen, dass dies der Fall ist. Es gibt Grenzen für dieses Leben und sie können nicht zurückgehen.

Aber die glauben, sie werden, inshāʼllāh, das nächste Leben erwerben. Allah, gib allen Menschen Führung. Wir sind nicht glücklich, sie als Ungläubige zu  sehen.

Wa min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 6. Februar 2019 / 30. Jumādā l-ūlā 1440.

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*