Gutes und Böses hat beides seinen Grund

Für alles gibt es einen Grund

Bismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm:

Ṣadaqa l-llāhu l-ᶜaẓīm.

Allah (awj) erschuf jedes Teilchen, jedes Ding. Allah (awj) erschuf das Universum, die Dunyā und Ākhirah. Er (ﷻ) hat alles erschaffen. Der Verstand der Menschen kann Seine (ﷻ) Größe nicht erfassen. Allah (ﷻ) erschuf sie, aber einige unwissende Menschen fragen: “Warum hat Allah (awj) auch das Schlechte erschaffen?” Sie fragen: “Warum hat Er (ﷻ) Shayṭān erschaffen? Warum erschuf Er (ﷻ) Mäuse und Ratten? Warum schuf Er (ﷻ) Läuse und Fliegen? Warum hat Er (ﷻ) böse Menschen erschaffen? Warum hat Er (ﷻ) Unterdrücker geschaffen?” und sie belehren.

-1-

Der Grund ist ein Test

Allah (awj) erschuf alles aus einem bestimmten Grund. Was ist dieser Grund? Das Gute zu tun und das Schlechte zu tun. Allah (awj) erschuf einige Dinge, um Gutes zu tun, und einige Dinge, um Schlechtes zu tun. Warum sollte das so sein? Für einen Test. Allah (awj) sagt:

Allah (awj) erschuf den Himmel, die Erde und alles andere als Prüfung für euch. Das ist schlecht, folgt nicht dem Schlechten. Das ist Shayṭān, jagt nicht Shayṭān. Er (ﷻ) hat Shayṭān nicht erschaffen, damit du ihm folgen sollst. Er (ﷻ) hat ihn erschaffen, damit du vor ihm wegläufst. Wenn du vor ihm wegläufst, steigt dein Rang und du wirst gewinnen. Aber wenn du ihm folgst, wirst du noch schlimmer.

-2-

Mäuse und Ratten

Warum erschuf Er (ﷻ) Mäuse und Ratten? Um Krankheiten zu bringen. Warum hat Er (ﷻ) Läuse erschaffen? Aus dem gleichen Grund. Allah (ﷻ) kennt ihre Gründe. Kluge Leute sehen das. Ihr müsst sagen: “Das ist schlecht, wir müssen uns davon fernhalten. Wir müssen es zu Ende bringen. Wir dürfen nicht danebenstehen. Wir müssen sauber sein, und wir müssen vorsichtig sein.” Ihr müsst also vorsichtig mit Dunyā sein. Und sie kümmern sich um Dunyā. Es kam zu einem Rattenbefall, und kluge Leute kamen zur Besinnung und beseitigten sie. Fliegen und Mücken bringen andere Krankheiten mit sich, die gereinigt werden müssen. Das sind die offensichtlichen Dinge.

In geistiger Hinsicht wird uns gezeigt, dass wir schlechte Menschen nicht folgen sollen. Wer ihnen folgt, wird umkommen. Er wird nichts in dieser Welt erreichen und er wird in Ākhirah am Ende sein. Wer dem Shayṭān folgt, kommt nicht ins Paradies, sondern natürlich in die Hölle. Wer sich von ihm fernhält, wird ins Paradies kommen und sein Rang wird hoch sein.

-3-

Widersprecht nicht allem in dieser Welt, indem ihr es in Frage stellt. Die Einmischung in die Angelegenheiten Allahs (awj) und die Einwände bringen dich in Gefahr. Du könntest deinen Īmān verlieren. Wenn du Īmān verlierst, kommt Kufr. Deshalb müssen wir vorsichtig sein. Einige Leute greifen unseren Heiligen Propheten () auf die gleiche Weise an. Sie greifen die Ṣaḥābah an, sie greifen Ahlu l-Bayt an. Ihre Aufgabe ist es, die Menschen vom Weg abzubringen. Diejenigen, die sich ihnen widersetzen und nicht auf sie hören, sind im Gewinn. Solche Menschen sind auf diese Weise durch den Willen Allahs (ﷻ), sie wurden so geschaffen.

Wie gesagt, gute und schlechte werden aus einem bestimmten Grund geschaffen. Es ist Dunyā hier. All dies passiert und du musst dich schützen. So wie ein Mensch sich im Krieg schützt, versteckt und verteidigt, musst du dich von diesen schlechten Menschen fernhalten und euren Glauben stärken, indem ihr stattdessen mit guten Menschen zusammen seid. Möge Allah (ﷻ) uns allen helfen. Mögen wir nicht mit schlechten Menschen zusammen sein. Mögen wir nichts mit schlechten Dingen zu tun haben, inshāʼllāh.

Wa min Allāhi t-tawfiq. Al-Fātiḥah.

-4-

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 17. Jänner 2024 / 6. Rajab 1445

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert