Der Nutzen der täglichen Anbetung (Wird, Awrād)


Die tägliche Anbetung ist das Fundament

Großshaykh ᶜAbdallāh ad-Dāghistānī (qs) sagte: „Welche der Menschen der Endzeit auch immer einen hohen Rang und einen erhabenen Zustand erreichen möchten und das erreichen möchten, was ein Murīd normalerweise durch Rückzug (Khalwah) und spirituelle Übungen erreicht, dann muss er diese Awrād kontinuierlich durchführen. Mit dieser Awrād haben wir die Fundamente für die höheren Stationen gelegt, die auf diesem aufgebaut werden. Der Murīd sollte wissen, dass er nicht von dieser Welt getrennt wird, wenn er es nicht schafft, eine erhabene Stufe und einen hohen Rang in dieser Welt zu erreichen, weil er sich nicht anstrengt, sondern dass die Shaykhs ihn dazu bringen, diesen Rang zu erreichen und ihm seine Stufe offenbaren, entweder zu seinen Lebzeiten oder zur Zeit der sieben letzten Atemzüge während der Todesqualen.”

-1-

„Wenn jemand diese Awrād ausführt und dann eine Handlung ausführt, die verboten ist, wird er wie derjenige sein, der sein Haus an der Seite einer Klippe baut und dann sein Haus an der Seite der Klippe einstürzt. Deshalb sollten wir uns immer unserer Handlungen bewusst sein und beurteilen, ob sie ḥalāl oder ḥarām sind, ob Allah auf unsere Handlungen wütend sein wird oder nicht. Tut nichts Verbotenes, was unser Fundament schwächen könnte.

Und deshalb müssen wir vor jeder Handlung nachdenken. Wie der Prophet () in seinem Ḥadīth sagte:

Eine Stunde Nachdenken ist besser als siebzig Jahre Anbetung.

Ḥadīth

Wir sollten unsere Handlungen auf die vollkommen korrekte Weise ausführen, das heißt, ohne dass irgendwelche verbotenen Taten dabei sind.

-2-

Der Tag hat drei Teile

Auf dieser Grundlage hat Allah den Tag in drei Teile geteilt: acht Stunden zum Gottesdienst, acht Stunden zum Verdienen des Lebensunterhalts und acht Stunden zum Schlafen. Was mit dem passiert, der diese Aufteilung der Energien nicht akzeptiert und befolgt, wird durch das folgende Ḥadīth erläutert: ‘Er, der unberechenbar ist, wird auch im Höllenfeuer unberechenbar sein.’ Wer nach eigenem Willen und Verstand geht, kommt nicht voran, und wer erhabene Ebenen und Stufen erreichen möchte, die frühere Generationen durch Exerzitien und andere spirituelle Übungen erworben haben, muss sich im Laufe des Tages an Allah erinnern.”

Großshaykh fuhr fort: „Wer regelmäßig die Awrād praktiziert, wird das Wasser des ‘Wahren Lebens’ erlangen und damit wird er die Waschung durchführen. Er wird darin baden und es trinken und dadurch sein Ziel erreichen.

-3-

Nutzt die Zeit für die tägliche Anbetung

Es gibt so jemanden, der behauptet, seit dreißig Jahren in der Ṭarīqah zu sein und noch nichts gesehen und nichts erreicht zu haben. Die Antwort auf diese Person ist, ihre Handlungen in den letzten Jahren zu betrachten. Wie viele mangelhafte Handlungen hat er ausgeführt? Wenn du den Mangel kennst, solltest du ihn schnell beseitigen, dann wirst du Allah erreichen, der mächtig und erhaben ist.

Wenn der Murīd das aufgibt, was ihm die Shaykhs von der täglichen Pflicht (Waẓīfah) aufgetragen haben, dann wird er absolut unfähig sein, weitere Fortschritte zu machen und er wird nicht in der Lage sein, irgendeinen Zustand zu erreichen. Kein Prophet erlangte jemals Prophetentum, noch erlangte irgendein Heiliger jemals Heiligkeit und kein Gläubiger erreichte jemals die Stufe des Glaubens, ohne seine Zeit für seine tägliche Awrād zu nutzen.”

Wa min Allāhi t-Tawfiq. Al-Fātiḥa.

-4-

Vortrag von Shaykh Muḥammad Nāẓim ᶜᾹdil al-Haqqānī

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert