Seid nicht beunruhigt. Alles ist in Gottes Hand.

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuh.

Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Aṣ-ṣalātu wa-s-salāmu ᶜalā Rasūlinā Muḥammadin Sayyidi l-awwalīna wa-l-ākhirīn. Madad yā RasūluLlāh, madad yā Sādātī Aṣḥābi RasūlaLlāh, madad yā Mashāyikhanā, dastūr Mawlānā Shaykh ᶜAbd Allāh al-Fā’iz ad-Dāghistānī, Shaykh Muḥammad Nāẓim al-Ḥaqqānī. Madad.


Früher hat Mawlānā (Shaykh Muḥammad Nāẓim ᶜᾹdil al-Ḥaqqānī ) sehr oft eine Qaṣīdah gesungen. Wahrscheinlich würde sie ein Majdhūb singen. „Lā tukthir li-hammik, mā quddir yakūn, fa-llāhu l-Muqaddir wa-l-ᶜālam shu’ūn.“ („Mach dir keine Sorgen, Gott (jj) hat alles nieder geschrieben. Was bestimmt wurde, wird geschehen.“) Gott (jj) ist derjenige, der es tut. Menschen und Geschöpfe gehören ihm (jj). Sie sind Sein (jj) Werk. Er (jj) tut, was Er (jj) will. Er (jj) macht jemanden krank und einen anderen gesund, wie er (jj) mag. Er (jj) erhöht jemanden und erniedrigt einen anderen. Seid daher nicht verärgert wegen dieser Welt. Wendet euch an Gott (jj). Seid mit Gott (jj). Das ist das Wichtigste. Der Rest ist nicht wichtig. Es ist anders.

Gott (jj) bewirkt also, dass etwas auftaucht, obwohl die Leute behaupten, über alles zu herrschen. Er (jj) zeigt ihre Schwäche. Er (jj) zeigt, dass sie schwach sind. Alles ist in den Händen von Gott (jj). Wer also mit Gott (jj) ist, wie glücklich ist er. Er kann türkisch oder arabisch sein, er kann schwarz oder weiß sein. Wie glücklich ist derjenige, der mit Gott (jj) ist. Es ist nicht für eine Rasse oder ein Geschlecht. Glückseligkeit bedeutet mit Gott (jj) zu sein. Wir leben hier in dieser Welt, solange wir es für uns bestimmt ist. Alter, Krankheit oder etwas anderes werden zum Mittel. Wir leben nicht für immer.

Man kann 100, 120, höchstens 140 Jahre leben. Man kann nicht länger leben. Deshalb ist eine Person, die mit Gott (jj) ist, in Frieden. Wer sich Gott (jj) unterwirft, ist in Frieden.

Möge Gott uns allen diesen Glauben (īmān) geben. Wenn jemand Glauben besitzt, macht er sich um nichts Sorgen. Wenn der Glaube nachlässt, wird er verwirrt darüber, was zu tun ist. Wichtig ist, wie gesagt, bei Gott (jj) zu sein. Wir sollten Gottes (jj) Freunde sein, damit unser Ende gut ist. Mögen wir nicht in Traurigkeit, sondern in Glück vergehen, inshāʼllāh.


Mawlānā sagte sehr oft eine Qaṣīdah auf Arabisch. Mit der Stimme, der schönen Stimme, aber ich habe diese Stimme nicht, sagte er nur: : „Lā tukthir li-hammik, mā quddir yakūn, fa-llāhu l-Muqaddir wa-l-ᶜālam shu’ūn.“ („Mach dir keine Sorgen, Gott (jj) hat alles nieder geschrieben. Was bestimmt wurde, wird geschehen.“) Und es gibt ein bisschen mehr (Text), aber was wichtig ist, das ist dieser Teil: Macht euch keine Sorgen, denkt nicht zu viel nach. Seid nicht traurig, Gott (jj) ist der Schöpfer und er (jj) macht alles. Er (jj) ist … Was werden wird, wird sein. Gott (jj) macht es, es muss sein. Und alles ist in seiner (jj) Hand. Er (jj) tut, was er (jj) will.

Diese ganze Welt, das ganze Universum, ist von Ihm (jj), was geschieht, ist von Seinem Schöpfer (jj). Alles ist vom Schöpfer (jj).

Er (jj) macht einige Leute höher, einige Leute stärker, einige Leute… Manchmal sagen die Leute: „Wir kontrollieren alles.“ Dann passiert eine Sache – und die Leute, die verrückt werden, wissen nicht, was sie tun. Dies ist von Seinem (jj) Schöpfer, und Er (jj) tut alles. Wir können nicht sagen: „Was ist das? Was ist das?“ Das Wichtigste ist – mit Gott (jj) befreundet zu sein, mit ihm glücklich zu sein (jj) . Wenn ihr glücklich seid, habt ihr alles getan. Am Ende werdet ihr glücklich sein. Wenn du nicht mit Ihm bist (jj) , fühlst du dich im Leben elend, und das Ende ist auch schlecht.

Am wichtigsten ist es, stark im Glauben zu sein. Das ist sehr wichtig. Wenn Du überhaupt nichts hast, kannst du traurig werden, dich sorgen, dich unglücklich machen.

All dies mit schwachen Glauben. Wenn ihr einen starken Glauben habt, ist alles sehr einfach. Wenn ihr an Gott (jj) glaubt, macht es alles sehr einfach. Weil Menschen Feuer machten und andere hineinwarfen, aber diese wegen ihres Glaubens nicht verbrannten. Das ist ein starker Glaube. Aber die meisten Leute sagen: „Oh okay, wir glauben nicht.“ Aber wenn du einen starken Glauben hast, kann dich nicht einmal Feuer beunruhigen, auch nicht der Tod, oder andere Dinge. Nur du machst deinen Glauben stärker und das ist das Wichtigste. Gott (jj), gib uns einen starken Glauben, inshāʼllāh, damit wir uns wegen diesem kleinen Ding keine Sorgen machen müssen. Al-ḥamdulillāh.

Wa min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥah.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 16. März 2020 / 22. Rajab, 1441.

Video: http://saltanat.org/videopage.php?id=19934&name=2020-03- 16_tr_DontWorryEverythingIsInAllahsHands_SM.mp

Verwendete Schlagwörter: , ,

1 Comment on “Seid nicht beunruhigt. Alles ist in Gottes Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*