Worte der Erlösung

Prolog

Worte der Sicherheit

Unser heiliger Prophet (ﷺ) sagt:

لَا إِلَهَ إِلَّا الله عَلَيْهَا نَحْيَا وَ عَلَيْهَا نَمُوتُ إِن شَاء الله

Lā ilaha illā l-llāhā ᶜalayhā naḥyā wa ᶜalayhā namūtu in shā‘ l-llāh.

„‚Es gibt keinen Gott, außer Gott.‘ Auf dieser Basis leben wir und darauf sterben wir, so Gott will.“

Dies sind Worte der Sicherheit und der Erlösung. Diejenigen, die diese Worte sagen, wurden gerettet und haben Glückseligkeit erreicht.

Diese Worte zu sagen ist für einen Gläubigen (mu’min) nicht schwer. Es ist einfach und schön. Wir könnten es zehnmal tun, 100 Mal oder sogar mehr, als Gottesgedenken (dhikr), jeden Tag. Es ist einfach. Es birgt weder Beschwernis noch Schaden, sondern es hat Nutzen, einen großen Nutzen.

Ungläubige Menschen sind stur

Wenn sich Menschen im Unglauben (kufr) befinden, gibt es nichts Schwierigeres als dies. Wir sagen ihnen: „Nun, sag diese wenigen Worte und rette dich selbst“, „Nein, ich kann es nicht“, sagen sie. Sie sagen nicht bloß, dass sie es nicht können, sie widersetzen sich und ermahnen / schelten dich zudem. „Es birgt keinen Schaden. Du sagst alles Mögliche, dann sag zumindest das auch, damit du gerettet wirst.“, sagst du. Aber sie akzeptieren das nicht. Sie sind stur. Es ist die Sturheit des Unglaubens, es ist die Sturheit des Teufels (shayṭān), die Wahrheit (ḥaqq) nicht zu akzeptieren. Menschen, die gegen die Wahrheit sind, haben diese Sturheit in sich.

كَفَّارٍ عَنِيدٍ …

„… kaffārin ᶜanīdin.“

„… widerspenstiger Ungläubiger.“

sagt Allāh (ﷻ) im Heiligen Koran (50:24).

Sie sind beides, ungläubig und stur. Ein Gläubiger (mu’min) kann nicht stur sein. Sturheit gehört nicht zu einem Gläubigen (mu’min). Es ist in Ungläubigen und in Teufeln. Obwohl sie wissen, dass sie gerettet werden, wenn sie es sagen, akzeptieren sie es nicht und tun es nicht.

Es gibt keinen Gott außer Gott

Allāh (ﷻ) sei Dank für diese schönen Worte, die lauten:

لَا إِلَهَ إِلَّا الله

Lā ilāha illallāh.

Es gibt keinen Gott außer Gott (ﷻ).

Dies sind schöne Worte. Gibt es schönere Worte als diese? Unsere größte Sache ist, zu akzeptieren, dass Allāh (ﷻ) keine Partner [andere Götter, Götzen, die eigenen Neigungen] neben sich hat.

Ein großes Unrecht

Unser Heiliger Prophet (ﷺ) sagt:

„Nenne niemanden, der diese Worte sagt, einen Polytheisten.“

Es gibt einige, die sich selbst als Muslime betrachten, und, obwohl sie diese Worte sagen, sagen sie über andere: „Sie sind Polytheisten (mushrik). Sie fügen Allāh (ﷻ) Partner hinzu.” Aber in Wirklichkeit kennen sie die Realität und die Bedeutung dieser Worte nicht.

So, als ob der Heilige Prophet  (ﷺ) es nicht gesagt hätte, fallen sie in dieses Unrecht, weil sie die Realität und die Bedeutung dieser Worte nicht kennen. Sie sagen zu Leuten, die diese Worte sagen, dass sie Polytheisten seien und begehen damit ein großes Unrecht.

Aber mit Allāhs (ﷻ) Barmherzigkeit werden auch sie gerettet, weil sie diese Worte sagen. Ihre Verdienste werden jedoch sehr gering sein, weil sie diejenigen, die „Lā ilāha illallāh.“ als Polytheisten bezeichnen. Es reduziert ihre Verdienste. Das Ziel ist erreicht, aber ihre Station wird die niedrigste Station sein.

Muḥammad ist sein Gesandter

Daher,

 لَا إِلَهَ إِلَّا الله مُحَمَّدٌ رَسُولَ الله

Lā ilāha illāllāh, muḥammadu r-rasūlullāh.

Es gibt keinen Gott außer Gott , Muḥammad ist sein Gesandter.

Unsere Dankbarkeit ist endlos. Möge Allāh (ﷻ) uns nicht von diesem Bekenntnis abweichen lassen,

Wa-min Allāhi t-tawfīq, al-Fātiḥah

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 23. Februar 2021 / 11. Rajab 1442

Türkisch

23 Şubat 2021 / 11 Recep 1442

Türkisch mit englischer Synchronisation

Words of Safety [ENGLISH VERSION]

Beiträge abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.